• Filippa

Enemies to Lovers Empfehlungen, aber einer weiß nicht das sie Feinde sind


1. Renegades von Marissa Meyer

Renegades ist ein erstaunliches YA-Science-Fiction- und Fantasy-Buch, das Nova und Adrien in Galton City folgt, das von Superhelden namens Renegades regiert wird. Während Adrien der Sohn der Gründer ist, hat Nova auf die harte Tour gelernt, dass Superhelden einen im Stich lassen. Als Nova versucht, Captain Chronium, den Anführer der Renegades, zu töten, trifft sie auf einen neuenFeind, den Sential, der mehr Kräfte hat, als irgendjemand haben sollte. Sie beschließt, um die Renegades zur Strecke zu bringen, als Spionin beizutreten.

Wir alle haben wohl schon unzählige Enemies to Lovers-Bücher gelesen, aber ich denke, dass diese Trope noch besser ist, weil man so begeistert ist, Adriens Reaktion zu sehen, wenn er es herausfindet. Marissa Meyer hat bewiesen, dass sie diese Trope mit tollen Charakteren und einem exzellenten World Building beherrscht. Die Tatsache, dass jeder in diesem Buch ein Bösewicht ist, macht es besonders und man kann nicht sagen, wer gut und wer böse ist, denn alle kämpfen aus den richtigen Gründen.

2. Heartless von Sara Wolf

Heartless ist eine extrem unterschätzte Fantasy-Trilogie, mit einem ganz besonderen worldbuilding. Die Hexen haben den großen Krieg gegen die Menschen verloren, also verstecken sie sich mit ihren herzlosen und Zera ist genau das. Das bedeutet, sie ist unsterblich und unglaublich stark im Kampf, aber sie hat auch ihr Gedächtnis verloren, kann keine richtige Nahrung zu sich nehmen und eine Stimme in ihrem Kopf sagt ihr, dass sie sich in ein Monster verwandeln soll. Als sie eine große Chance bekommt, wieder ein Mensch zu werden, muss sie nur das Herz des Prinzen Lucian stehlen, buchstäblich stehlen.

Ich liebe dieses Paar vor allem wegen seines einzigartigen sarkastischen Humors, sie hat den König wirklich mit einer Kartoffel verglichen und man kann sich nicht dagegen wehren, sich entweder in Zera oder Lucian zu verlieben. Sie sind einfach so stark und würden alles tun, um ihre Ziele zu erreichen, sind aber trotzdem so freundliche und liebevolle Menschen (herzlose).

3. King of scars von Leigh Bardugo

King of scars ist das sechste Buch im Grischaverse und wir sehen endlich einige unserer Lieblingscharaktere wieder. Während wir Nina sehen, wie sie in Fjerda spioniert, während sie versucht, ihre Trauer zu überwinden, sehen wir auch Nikolai und Zoya, die gemeinsam über Ravka herrschen und immer noch versuchen, das Monster in ihm zu besiegen.

Wir bekommen diese Trope hier sogar zweimal, was ich, wie man merkt liebe. Es ist nicht so offensichtlich wie bei den anderen Büchern, aber es ist immer noch da und ist einfach so perfekt geschrieben, dass man die beiden Paare schon nach wenigen Kapiteln so sehr liebt.

4. Ash Princess von Laura Sebastian

Wir folgen Theo, die alles verloren hat, ihr Land, ihre Familie, ihre Krone, ihre Kultur und sogar ihren Namen, alles genommen von dem grausamen Kaiser. Als ihr Vater stirbt, beschließt sie schließlich, sich zurückzuholen, was ihr gestohlen wurde und startet eine Revolution gegen den Hof. Um die Macht des Kaisers zu brechen, benutzt sie Prinz Soren, um ihr Volk zu befreien.

Theo und Soren sind so ein süßes Paar, er ist der einzige, der sich wirklich um die Unterdrückung von Astera kümmert und versucht, ihre Kultur und den Schmerz, den sie durch die grausamen Dinge, die sein Vater getan hat, zu verstehen.


15 views0 comments