• Filippa

Four Dead Queens


Bewertung

Alles: 2/5

Welt: 4/5

Charaktere: 4/5

Handlung: 2/5

Schreibstil: 1/5

Rezension in Kurzform: Ich wollte dieses Buch mit der tollen Idee wirklich mögen, aber es war einfach nur langweilig.


Buch:

Autor(in): Astrid Scholte

Goodreads-Rezension: 3,87 (April 2021)

Seiten: 413

Genre: YA-Fantasy

Die siebzehnjährige Keralie Corrington mag harmlos erscheinen, aber in Wirklichkeit ist sie eine der geschicktesten Diebinnen Quadaras und eine Lügnerin. Varin hingegen ist ein ehrlicher, aufrechter Bürger von Quadaras aufgeklärtester Region, Eonia. Varin gerät in Konflikt mit Keralie, als sie ein Paket von ihm stiehlt und damit sein Leben in Gefahr bringt. Als Varin versucht, das Paket zurückzuholen, werden er und Keralie in eine Verschwörung verwickelt, die den Tod aller vier Königinnen von Quadara zur Folge hat.

Da sie keine andere Wahl haben und auf der Flucht vor Keralies ehemaligem Arbeitgeber sind, beschließen die beiden, sich zusammenzutun, um herauszufinden, wer die Königinnen getötet hat und dabei ihr eigenes Leben zu retten. Als sich ihre zögerliche Partnerschaft zu einer zarten Romanze entwickelt, müssen sie ihre eigenen dunklen Geheimnisse überwinden, in der Hoffnung auf eine gemeinsame Zukunft, die noch vor wenigen Tagen unmöglich schien. Aber zuerst müssen sie am Leben bleiben und die Geheimnisse hinter den vier toten Königinnen der Nation enträtseln.

Vier tote Königinnen" ist ein fesselnder, rasanter Kriminalroman, in dem konkurrierende Pläne mit tödlichen Konsequenzen aufeinanderprallen und der die Ankunft eines aufregenden neuen Jugendbuch-Talents einläutet.


Die Welt:

Die Welt ist wirklich einzigartig, sie wird von 4 Königinnen aus verschiedenen Teilen und Kulturen regiert, die eine Menge strenger Regeln haben. Eonia setzt auf Technologie und Intelligenz statt auf Gefühle. Aricha mag harte Landwirtschaft und ein einfaches Leben ohne jegliche Technik. In Ludia findet man viel Spaß und eine Menge Aktivitäten. Toria ist für die Neugierigen, die mit den anderen handeln und alle miteinander verbinden.


Charaktere:

Wir bekommen also 5 Povs, was ich immer gut finde und die 4 Königinnen sind wirklich interessant, aber ihre Kapitel sind nicht so häufig wie Keralies, die ich nicht leiden konnte. Dennoch für die Königinnen bekommt dieses Buch eine Menge Punkte und sie sind der Grund für 2 Sterne statt einem.


Handlung:

Ich wollte dieses Buch wirklich mögen und ich habe es versucht, ich habe es 2 mal weggelegt und trotzdem wieder angefangen zu lesen, weil ich die Idee und die Königinnen mochte, aber ernsthaft, es ist einfach verwirrend, Keralie und Varian sind im Grunde nutzlos und auch wenn einige wirklich göttliche Plotpunkte passieren, ist es in einer halben Sekunde vorbei. Außerdem spielt alles in vielen verschiedenen Zeitzonen und nichts macht Sinn.


Schreiben:

Ich mochte es, wie die Königinnen geschrieben wurden, aber der Rest ist einfach seltsam und kann mich nicht fesseln, ich habe es 3 Mal weggelegt, das ist zwei Mal zu oft, selbst wenn ich einen Teil mochte, hielt mich nichts beim Lesen.


10 views0 comments

Recent Posts

See All

Scythe